Unsere Geschichte begann vor vielen Jahren

Als Alfons Loacker im Jahr 1925 seine „Bozner Waffel“, einen praktischen, handlichen Snack mit längerer Frischhaltung als herkömmliche Backwaren schuf, vermochte er wohl nicht zu ahnen, mit seiner Erfindung Geschichte zu schreiben.

1925
Als junger Konditor in Bozen hatte Alfons Loacker so einen Traum und übernimmt im Jahr 1925 die Konditorei, in der er vorher angestellt war. 

Es ist die Geburtsstunde der „Bozner Waffel“, eine Köstlichkeit aus knusprig-leichten Waffelblättchen gefüllt mit zartschmelzender Creme.

1958
Eintritt der 2. Generation
Als Verantwortlicher für die Produktion steigt Armin Loacker 1958 in den Betrieb ein. Zehn Jahre später kommt seine Schwester Christine nach ihrer Ausbildung im kaufmännischen Bereich als Verwaltungs- und Vertriebsverantwortliche dazu.

1967-69
Jahre voller unternehmerischer Abenteuer
Mit dem Kauf des ersten vollautomatischen Waffelautomaten wird die Serienproduktion weiter ausgebaut, mit der Einführung der Frischeverpackung beginnt die internationale Expansion und Investitionen in Produktionsanlagen und –prozesse machen Loacker zu einem der wichtigsten Unternehmen in Südtirol.

1974
Im Jahr 1974 wird die Produktion nach Unterinn auf dem Rittner Hochplateau oberhalb von Bozen verlegt, auf 1.000 m Meereshöhe mit Blick auf den Schlern. Vom Herzen der Alpen aus, wo Luft und Wasser rein und frisch sind, und die Natur noch intakt und ausschlaggebend für die herausragende Qualität ist, eroberten Loackers Waffel- und Schokoladenspezialitäten von Südtirol aus nach und nach die ganze Welt.

1984
Geburt der Loacker Gnometti
Die Gnometti treten zum ersten Mal in Italien in einem TV Spot auf. Auch sie tragen zur Marktführerschaft Loackers in Italien bei. 

1996
Eintritt der 3. Generation
Während sich Andreas Loacker um das gesamte Entwicklungsressort kümmert, leitet Ulrich Zuenelli leitet das gesamte Vertriebsressort und ist gleichzeitig Präsident des Verwaltungsrates. 
Martin ist als Verwaltungsratspräsident der LFH GmbH tätig. 

1999 | 2006
Werksgründung in Heinfels/Osttirol
Eine natürliche Umgebung mit klarem Wasser und frischer Luft war auch für unseren zweiten Produktionsstandort ausschlaggebend, und so fiel die Wahl im Jahr 1999 auf Heinfels in Osttirol.

 

Eröffnung des ersten Loacker Cafés am Brenner
Mit den Loacker Cafés kehrt Loacker wieder zu den Ursprüngen des Unternehmens, dem Süßwarenfachgeschäft und der Konditorei, von 1925 zurück.

2019
Abschied von Armin Loacker
Als innovativer und zukunftsweisender Sohn des Gründers war Armin Loacker eine tragende Säule des Unternehmens. Seine Offenheit und Entschiedenheit haben maßgeblich dazu beigetragen, die Basis für ein erfolgreiches Unternehmen zu schaffen, zu dem sich Loacker im Laufe der Jahre entwickelt hat. Er war Impulsgeber und Entwickler vieler Produkt- und Technologieinnovationen, die Loacker zu einer weltweit bekannten Marke gemacht haben. Sein Leitspruch "Tu etwas Gutes rein, dann kommt etwas Gutes raus", hat seine und unsere Arbeit seit jeher begleitet und geprägt.

Bis heute, in dritter Generation, sind Alfons Loackers Werte tief in uns verwurzelt und werden sich auch in Zukunft nicht ändern."


In der Marke Loacker steckt viel Herzblut, und die unerschütterlichen Prinzipien des Gründers waren nicht nur ein wesentlicher Faktor in der bisherigen Entwicklung des Unternehmens, sondern sind auch grundlegend für dessen zukünftiges Wachstum. Daher geht Loacker in puncto Qualität keine Kompromisse ein. 

 

Die von Generation zu Generation überlieferten Werte, leben auch in der dritten Generation weiter.